Die umfassende Gestaltung Ihres Buches

Der Selbstverleger ist meist Lektor, Korrektor, Schriftsetzer, Grafiker und Druckvorlagenhersteller in einer Person. Deshalb ist es wichtig, bei der inneren und äußeren Gestaltung Ihres Buches einige grundlegende Gesichtspunkte zu beachten.


Das äußere Erscheinungsbild

Der Bucheinband spielt eine wichtige Rolle bei der Vermarktung Ihres Buches. Von seiner Gestaltung hängt es ab, ob Ihr Werk die Blicke auf sich zieht. Das Cover sollte gestalterischen und drucktechnischen Anforderungen gerecht werden und mit dem Buchtitel eine unverwechselbare Einheit darstellen – abgestimmt auf Genre, Zielgruppe und den Inhalt des Buches.

Die Covergestaltung soll ihre Wirkung in den unterschiedlichen Anwendungen entfalten: Als Miniatur in einer Auflistung eines Online-Shops, in der Vergrößerung, auf dem E-Reader auch in schwarzweiß und natürlich in natura. Auf dem vorderen Umschlag und auf dem Rücken sollten mindestens Titel und Autor genannt werden. Auf der Rückseite sollte der Verlagsname, eine Kurzbeschreibung, ISBN, Barcode und Preis untergebracht werden, auch QR-Codes sind dort denkbar.

Wichtig: Vergewissern Sie sich, dass Sie für verwendete Fotos das kommerzielle Nutzungsrecht erworben haben.


Die inneren Werte

Zu den Arbeiten der Druckvorstufe gehören das Korrektorat und das Lektorat. Es ist sehr ratsam, das Manuskript von qualifizierten Personen gegenlesen zu lassen (Orthografie, Inhalt, Stringenz).

Auf der sicheren Seite ist man mit einem professionellen Korrektor und Lektor. Hier stehen Freiberufler zur Auswahl oder Komplettpakete inklusive weiterer Arbeitsschritte wie Druck und Vertrieb.

Profis gehen mit der nötigen Distanz an Ihren Text heran, wissen wie der Buchmarkt funktioniert und verfügen idealerweise neben dem sprachlichen Know-how über inhaltliches Wissen zum Thema. Das Honorar ist meist Verhandlungssache und wird pro Seite oder pauschal abgerechnet.


Finden Sie hier Ihren Dienstleister für Gestaltung, Korrektorat und Lektorat: